Haute Route Chamonix-Zermatt „Classic“

Haute Route Chamonix-Zermatt „Classic“

CHF 1.290,00

6 Tage // Dienstag – Sonntag

Level

Wie ist dein Level?

Sprache

Gadgets

Subtotal:

Add-ons total:

Total:

Beschreibung

Erlebe das Abenteuer deines Lebens auf der Haute Route Chamonix – Zermatt

Die Haute Route von Chamonix nach Zermatt ist zweifellos eine der faszinierendsten und anspruchsvollsten Skitouren der Alpen. Inmitten der majestätischen Alpen erstreckt sich diese legendäre Strecke viele schöne Kilometer und führt durch einige der atemberaubendsten alpinen Landschaften Europas. Sie verbindet die beiden ikonischen Bergdörfer Chamonix in Frankreich und Zermatt in der Schweiz. Diese Tour ist ein unvergessliches Abenteuer, das sowohl erfahrene Bergsteiger als auch passionierte Skitourengeher anzieht. Tauche ein in die Welt der Gletscher, schroffen Berggipfel und verschneiten Hochplateaus, während du die sechs Etappen dieser epischen Reise meisterst.

Die Haute Route in Kürze:

Die Haute Route ist weithin bekannt für ihre Herausforderung und die physische Ausdauer, die sie erfordert. Es ist eine mehrtägige Skitour, die von Hütte zu Hütte führt und die höchsten Gipfel der Alpen umfasst. Sie verlangt dir nicht nur solide Skitechnik ab, sondern auch eine starke körperliche Verfassung und ein Verständnis für alpine Sicherheit. Erfahrene Bergführer begleiten unsere Gruppen und bieten professionelle Anleitung und Unterstützung.

Tag für Tag:

  • Tag 1 – Chamonix – Cabane d’Argentiére
  • Tag 2 – Cabane d’Argentiére – Champex 
  • Tag 3 – Champex (Taxi Transfer) – Cabane de Prafleuri
  • Tag 4 – Cabane de Prafleuri – Cabane des Dix
  • Tag 5 – Cabane des Dix – Cabane des Vignettes
  • Tag 6 – Cabane des Vignettes – Zermatt

Die Herausforderung meistern: Die Haute Route ist zweifellos anspruchsvoll, erfordert jedoch keine extremen Fähigkeiten. Du solltest in der Lage sein, in verschiedenen Schneebedingungen Ski zu fahren und in alpinem Gelände zu gehen. Erfahrene Bergführer stehen zur Verfügung, um unsere Gruppen zu unterstützen und sicherzustellen, dass alle Teilnehmer die Route sicher absolvieren.

Erlebe das Unvergessliche: Die Haute Route Chamonix – Zermatt bietet nicht nur spektakuläre Abfahrten und unvergessliche Gipfel, sondern auch die Möglichkeit, die einzigartige alpine Kultur und Gastfreundschaft in den traditionellen Hütten entlang der Route zu erleben.

Bereite dich auf das Abenteuer vor: Wenn du bereit bist, die Herausforderung anzunehmen und die Haute Route Chamonix – Zermatt zu meistern, zögere nicht, dich anzumelden. Diese Tour wird dir unvergessliche Erinnerungen bescheren. Sei bereit, deine Komfortzone zu verlassen und die Schönheit der Alpen auf eine ganz neue Art und Weise zu erleben.

Programm & Details

Chamonix – Zermatt: Tag 1

Warm-Up!

Chamonix – Cabane d’Argentière

Nachdem wir uns in Argentière mit der Gruppe getroffen haben, um den Bergführer kennenzulernen, nehmen wir die Logan-Gondelbahn. Wir werden ein wenig über die Pisten gleiten, bevor wir die Felle wieder aufziehen, um auf den Gletscher von Argentière zu steigen. Wir werden am Fuße der prestigeträchtigsten Nordwände des Mont-Blanc-Massivs touren. L’Aiguille Verte, Les Droites, Les Courtes, die Geschichte des Bergsteigens hat hier begonnen. Nach einigen Stunden Tourengehen und schönen Fotos werden wir in der Argentière-Hütte gut empfangen.

Après avoir rejoint le groupe à Argentière pour faire connaissance avec le guide, nous prendrons le télécabine de Logan. Nous glisserons un peu sur les pistes avant de remettre les peaux pour monter sur le glacier d’Argentière. Nous marcherons au pied des faces nord les plus prestigieuses du massif du Mont Blanc. L’Aiguille Verte, les Droites, les Courtes, l’histoire de l’Alpinisme a commencé ici. Après quelques heures de marches et de jolies photos nous serons bien accueilli au refuge d’Argentière

Distanz: 10 km
Aufstieg: 800 hm
Abfahrt: 80
 hm
Zeit: 3h

Hütte: Cabane d’Argentière

Chamonix – Zermatt: Tag 2

Der idyllische!

Cabane de Trient – Champex 

Je nach Bedingungen werden wir zum Col du Chardonnet (3323 m) oder zum Col du Passon aufsteigen. Die Etappe ist wunderschön, in einem Zirkus aus sehr hohen Bergen. Dies ermöglicht uns, auf dem Plateau du Trient (3200 m) Ski zu fahren. Um den Col des Ecandies zu überqueren, werden wir die Skier abschnallen und zu Fuß ein kurzes, aber steiles Schneecouloir hinaufsteigen. Dann geht es durch das Val d’Arpette, eine lange und schöne hügelige Abfahrt, um das kleine Dorf Champex zu erreichen.

Suivant les conditions nous monterons au Col du Chardonnet (3323 m) ou au col du Passon. L’étape est magnifique, dans un cirque de très hautes montagnes. Cela nous permettra de skier sur le Plateau du Trient (3200 m). Pour passer le col des Ecandies, nous enlèverons les skis et gravirons à pied un court mais raide couloir de neige. Puis, par le Val d’Arpette, longue et belle descente vallonnée pour arriver au petit village de Champex.

 

Distanz: 18 km
Aufstieg: 1400 hm
Abfahrt: 2300
hm
Zeit: 5-6h

Hütte: Hotel im Dorf Champex

Chamonix – Zermatt: Tag 3

Der Charmante!

Champex – Cabane Prafleuri 

Am Morgen des dritten Tages wird uns ein Taxi zum Dorf Le Châble bringen. Wir nehmen die Skilifte bis zum Col des Gentianes. Wir werden das Skigebiet von Verbier verlassen und zum Col de la Chaux (2939m) und dann zum Col de Momin aufsteigen. Für die Sportlicheren können wir zum Gipfel des La Rosablanche (3336 m) aufsteigen. Nach einer Abfahrt über den Gletscher von Prafleuri erreichen wir die gleichnamige Hütte.

Am Morgen des dritten Tages wird uns ein Taxi zum Dorf Le Châble bringen. Wir nehmen die Skilifte bis zum Col des Gentianes. Wir werden das Skigebiet von Verbier verlassen und zum Col de la Chaux (2939m) und dann zum Col de Momin aufsteigen. Für die Sportlicheren können wir zum Gipfel des La Rosablanche (3336 m) aufsteigen. Nach einer Abfahrt über den Gletscher von Prafleuri erreichen wir die gleichnamige Hütte.

Distanz: 8 km
Aufstieg: 100 hm
Abfahrt: 
1200hm

Hütte: Cabane de Prafleuri 

Chamonix – Zermatt: Tag 4

Der Anstrengende!

Cabane Prafleuri – Cabane des Dix 

Wir starten am Morgen, um den kleinen Col des Roux (2804 m) zu überqueren, der sich direkt über der Hütte befindet. Danach beginnen wir eine lange Überquerung über den Lac des Dix, dem wir bis zum Pas du Chat folgen werden. Wir behalten die Felle an, um zur Cabane des Dix (2928 m) aufzusteigen. Am Fuße der imposanten Nordwand des Mont Blanc de Cheilon.

Départ le matin pour franchir le petit col des Roux (2804 m) situé juste au dessus de la cabane, puis nous entamerons une longue traversée au-dessus du lac des Dix, que nous suivrons jusqu’au Pas du Chat.
Nous gardons les peaux pour monter à la Cabane des Dix (2928 m). Au pied de l’imposante face nord du Mont Blanc de Cheilon.

Distanz: 11 km
Aufstieg: 880 hm
Abfahrt: 
550 hm
Dauer: 4-5h

Hütte: Cabane des Dix

Chamonix – Zermatt: Tag 5

Der Vergletscherte!

Cabane des Dix – Cabane des Vignettes 

Aufstieg zum Col de la Serpentine (3423 m) über den Gletscher von Tsenâ Réfien. Je nach Jahr und Schneeverhältnissen kann dieser Abschnitt die Verwendung von Steigeisen und das Tragen der Skier auf dem Rucksack erfordern, aber nur für kurze Zeit. Wir erreichen den Col du Brenay (3639 m) und steigen zum Schluss auf die Pigne d’Arolla (3796 m). Dort oben reicht der Blick vom Mont Blanc bis zum Matterhorn, eine Aneinanderreihung von Gipfeln mit mehr als 4000 m Höhe. Steigen Sie zur Cabane des Vignettes ab, wo Sie die berühmte Rösti essen können.

Montée au col de la Serpentine (3423 m) par le glacier de Tsenâ Réfien. Selon les années et l’enneigement, ce passage peut nécessiter l’utilisation des crampons et le potage des skis sur le sac, mais pour un court moment. Nous atteindrons le col du Brenay (3639 m), pour finir par l’ascension de la Pigne d’Arolla (3796 m).
Là haut, la vue s’étend du Mont Blanc au Cervin, enchaînement de sommets à plus de 4000m.
Descente sur la cabane des Vignettes pour y manger son célèbre rösti.

Distanz: 6.5 km
Aufstieg: 1050 hm
Abfahrt: 
800 hm
Dauer: 4-6 h

Hütte: Cabane des Vignettes

Chamonix – Zermatt: Tag 6

Das grosse Finale!

Cabane des Vignettes – Zermatt 

Von der Vignettes-Hütte aus erreichen wir über einen kurzen Abstieg das große Gletscherplateau des Chermotane-Passes, vorbei am Fuß des kleinen Mont Collon. Dann folgt der leichte und wenig steile Aufstieg zum Col de l’Évêque (3386 m). Von hier aus folgt ein kurzer Abstieg über den hohen Arolla-Gletscher, um zum Col du Mont Brulé (3212 m) aufzusteigen. Auf der italienischen Seite steigen wir über den Tsa de Tsan-Gletscher ab, um noch ein letztes Mal zum Col de Valpelline (3562 m) aufzusteigen. Diesmal werden wir dort sein, das Matterhorn wird vor uns liegen und wir können den langen und wunderschönen Abstieg über den Stockji-Gletscher und dann über den Zmutt in Angriff nehmen, um eventuell die Seilbahn zu erreichen, die uns zurück nach Zermatt bringt (je nach Schneeverhältnissen). Es wird ein langer, aber wunderschöner Tag und wir werden früher als gewöhnlich aufbrechen, aber wir werden uns nach fünf Tagen in der Höhe gut akklimatisiert haben.

Du refuge des Vignettes, nous rejoignons par une courte descente le grand plateau glaciaire du col de Chermotane, en passant au pied du petit Mont Collon. Puis ce sera la remontée facile et peu raide au col de l’Évêque (3386 m). De celui-ci, courte descente sur le haut glacier d’Arolla pour remonter le col du Mont Brulé (3212 m). Descente côté italien sur le glacier du Tsa de Tsan afin de remonter encore une dernière fois au col de Valpelline (3562 m). Cette fois nous y serons, le Cervin sera face à nous et nous pourrons attaquer la longue et magnifique descente du glacier de Stockjï, puis du Zmutt, afin de rejoindre éventuellement le téléphérique qui nous ramènera sur Zermatt (selon l’enneigement).
Cette journée sera longue mais superbe, et nous partirons plus tôt que d’habitude, mais nous serons bien acclimatés après 5 journées passées en altitude.

Distanz: 28 km
Aufstieg: 900 hm
Abfahrt: 
1800 hm
Dauer: 6-8

Übernachtung: Wir empfehlen eine individuell Übernachtung in Zermatt

Nicht im Preis inbegriffen sind:

  • Mietkosten für Skitourenausrüstung
  • Anreise
  • Unterkunftskosten in Hütten / Hotel
  • Verpflegungsausgaben
  • Bergbahngebühren

Anforderungen

Anforderungen an die Skitechnik:

Du solltest über eine sehr gute Abfahrtstechnik verfügen, sowohl abseits der Piste als auch in mäßig steilem Gelände mit Neigungen von 35-40 Grad. Du solltest in der Lage sein, fast überall sicher „abzufahren“, sei es durch geschicktes Kurvenfahren oder durch seitliches Abrutschen. Es werden keine Noten vergeben, Perfektion ist nicht das Ziel.

Man sollte Spaß daran haben, Aufstiege von bis zu 1500 Höhenmetern mit Tourenski zu bewältigen, wenn sich die anschließende Abfahrt lohnt. Kurze, steile Portagen, bei denen du die Ski am Rucksack trägst, sollten dir mehr Freude als Angst bereiten.

Der Einsatz von Harscheisen, auch auf schwierigen Passagen, sollte für dich kein Problem darstellen. Die Beherrschung von Spitzkehren und das sturzsichere Umgehen von Hindernissen sind Fähigkeiten, die du beherrschen solltest.

Geistige und körperliche Anforderungen:

Eine Tagesskitour ist anstrengender als eine Tagestour mit 1500 Höhenmetern. Es ist ratsam, sich gut auf die Tourentage vorzubereiten, indem man regelmässige Trainings und Touren in den Tagesablauf einbaut. Das macht das ganze Erlebnis für dich viel angenehmer. Beachte, dass die Urner Haute Route skitechnisch anspruchsvoller ist als der grosse Klassiker Chamonix-Zermatt. Alpintechnisches Können ist von Vorteil, aber nicht zwingend.

Grundkenntnisse im Umgang mit Lawinenverschütteten-Suchgeräten (LVS), Lawinensonden, Schaufeln und Lawinenpräventionstechniken sind wünschenswert.

Bergführer

Dani Perret

«Das Skifahren im Abenteuergelände bedeutet mir sehr viel. Mit etwas Phantasie und den richtigen Skills, kannst du bei allen Verhältnissen etwas erleben. Dank Seil & Steigfellen, erreichst du Hänge und Rinnen die dein Herz höher schlagen lässen.»

Im selben Gebiet wie Piers ist auch Dani geboren und aufgewachsen. Das Abenteuer in den Bergen lockte in schon als Kind und Teenager immer wieder in einsames und abgeschiedenes Gelände. Auf den Skis, Berg-, Kletter- oder Trailrunnigschuhen, in allen Disziplinen fühlt er sich zu Hause. Dabei steht weniger die relative Leistung, sondern viel mehr die bleibenden Erlebnissen mit höchst möglichster Sicherheit im Vordergrund.

Dani ist Vollzeit Bergführer im Winter sowie Sommer, stationiert in Engelberg. Immer wieder entdeckt er das Engelbergertal und die umliegenden Gebiete in den Alpen mit neuen Augen und teilt die neu gewonnen Ideen gerne mit dir.

www.engelbergmountainguide.ch

Christoph Dargent

„Skifahren ist ein Instrument, das die Türen der Natur öffnet, um uns die schönste Freiheit zu bieten. Die Größe jeder Freiheit kommt mit dem Respekt und der Menschlichkeit, die für alle Praktiken notwendig sind.“

Christophe Dargent ist ein junger Schweizer Bergführer mit Sitz im Wallis. Er übt eine breite Palette von Bergsportarten aus, um neue Regionen zu entdecken. Schnell, hoch oder steil zu gehen ist immer ein Vergnügen. Aber diese Freude mit seinen Kunden zu teilen, ist sein Lieblingssport.

Facts

  • Historisches Erbe: Die Haute Route wurde erstmals im Jahr 1903 von Franzosen und Briten durchgeführt. Damals war sie eine Sommertour, aber heute ist sie eine der bekanntesten Skitouren weltweit.
  • Länge der Strecke: Die Haute Route erstreckt sich über beeindruckende 90 Kilometer und führt von Chamonix in Frankreich nach Zermatt in der Schweiz. Dies macht sie zu einer der längsten Skitouren.
  • Gletscherüberquerungen: Während der Tour überquerst du einige der spektakulärsten Gletscher der Alpen, darunter den Glacier du Trient, den Glacier du Brenay und den Glacier du Mont Collon.
  • Höchste Erhebung: Der höchste Punkt auf der Haute Route ist der Pigne d’Arolla, der auf 3.796 Metern liegt. Von hier aus bietet sich ein atemberaubender Blick auf die umliegenden Gipfel.
  • Berühmte Gipfel: Die Route führt an einigen der bekanntesten Gipfel der Alpen vorbei, darunter das Matterhorn, das Dent Blanche und das Mont Collon.
  • Übernachtungen in Berghütten: Während der Tour übernachten die Teilnehmer in gemütlichen Berghütten. Dies verleiht der Tour eine einzigartige alpine Atmosphäre.
  • Technische Herausforderung: Die Haute Route ist sowohl eine physische als auch eine technische Herausforderung. Skifahrer müssen sich mit anspruchsvollen Abfahrten, Aufstiegen und Gletscherüberquerungen auseinandersetzen.
  • Erfahrene Bergführer: Die Teilnahme an der Haute Route erfordert in der Regel die Begleitung eines erfahrenen Bergführers. Dies gewährleistet die Sicherheit der Teilnehmer und sorgt dafür, dass sie die Route sicher bewältigen.

Material

Die Ausrüstungsliste für die Haute-Route von Chamonix nach Zermatt

Rucksack: Ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen von etwa 30 Litern, um deine Ausrüstung und persönlichen Gegenstände zu transportieren.

Lawinennotfallausrüstung:

  • LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät): Ein Lawinen-Peilsender, um im Falle eines Lawinenabgangs nach verschütteten Personen zu suchen.
  • Lawinenschaufel: Eine Schaufel, um verschütteten Personen zu helfen.
  • Lawinensonde: Eine Sonde, um die genaue Tiefe von Lawinenverschütteten zu ermitteln.

Ski-Ausrüstung:

  • Freeride- oder Tourenski mit leichter Tourenbindung: Passende Skier für das Gelände und die Aufstiege. Max. 105mm empfohlen.
  • Skischuhe: Bequeme Skischuhe, idealerweise mit Gummisohlen für den Aufstieg.
  • Skistöcke: Teleskopstöcke sind optimal für variable Geländebedingungen.
  • Klebfelle: Felle, die auf die Unterseite der Ski aufgebracht werden, um den Aufstieg zu erleichtern. Bitte im Voraus passend zuschneiden!
  • Harscheisen: Steigeisen für harte Schnee- oder Firnabschnitte.
  • Klettergurt: Ein Gurtzeug welcher nützlich sein kann, z. B. für Gletscherüberquerungen oder Sicherungszwecke.
  • 2x HMS Karabiner: Karabinerhaken für verschiedene Zwecke.

Zusätzliche Ausrüstung und persönliche Gegenstände:

  • Steigeisen (Aluminium ist ausreichend): Für technisch anspruchsvolle Passagen.
  • Leichter Pickel: Für potenzielle Aufstiege in Couloirs.
  • Sonnenbrille und Sonnencreme: Schutz vor der starken alpinen Sonne.
  • Evtl. Fotoapparat / GoPro: Um die spektakuläre Landschaft festzuhalten.
  • Blasenpflaster: Zur Erste-Hilfe-Behandlung von Blasen und Verletzungen.
  • Halbtaxabo (wenn vorhanden): Falls du von Ermäßigungen bei den Transportmitteln profitieren kannst.
  • Geld für Bergbahnen, Taxi und Getränke: Bargeld für Ausgaben in den Hütten.
  • SAC Ausweis: Für die Ermässigung in den Hütten
  • Snacks und Getränke: Energieriegel, Nüsse und Wasser, um unterwegs Energie aufzutanken.
  • Seidenschlafsack: Für Übernachtungen in Hütten, um die Hygiene zu verbessern und Wärme zu bieten.

Stelle sicher, dass du alle diese Gegenstände sorgfältig packst und überprüfst, bevor du deine Tour auf der Urner Haute Route antrittst. Die richtige Ausrüstung ist entscheidend für deine Sicherheit und deinen Komfort während der Tour.

LIGHT IS KING!

Daten

17/05/24 - 24/05/24
Ski & Sail Expedition Svalbard
Buchen
14/02/25 - 16/02/25
Big-Mountain Camp „Cozy Titlis“
Buchen
28/02/25 - 02/03/25
Big-Mountain Camp „Cozy Titlis“
Buchen
28/03/25 - 30/03/25
Big-Mountain Camp „Titlis Backside“
Buchen
08/05/25 - 11/05/25
Big-Mountain Camp „IntoTheWild“
Buchen