05.01.2024 - 07.01.2024

Pre-Season Camp

CHF 555,00

3 Tage // Freitag – Sonntag // Einsteiger, Mittel, Könner & Freaks

Level

Wie ist dein Level?

Sprache

Mietmaterial

Gadgets

Subtotal:

Add-ons total:

Total:

Beschreibung

Die Pre-Season Camps in Engelberg sollen dich optimal auf die kommende Wintersaison vorbereiten.

Du bist bereits ein erfahrener Skifahrer und willst vermehrt auf anspruchsvollen Ski- & Freeridetouren unterwegs sein? Erlerne neue Methoden, bereite dich auf die Wintersaison vor und erlebe die Zeit deines Lebens!

Die Pre-Season Tage richten sich an erfahrene Freerider und gute Skitourengänger. Neben der Aus- & Weiterbildung, steht hier auch das vor winterliche Abenteuer im Vordergrund.

Dank der Kombination eines Bergführers plus einem professionellem Freeriders, lässt sich das Wissen & Können von verschiedenen Arten des Skifahren zu einem genialen Endprodukt zusammen führen.

Kannst du nicht alle Tage dabei sein?

Im Ausnahmefall kannst du auch nur einzelne Tage vom Camp dabei sein. Wir können die Wünsche der Workshops nur bedingt entgegennehmen. Nimm doch einfach frei, und sei alle 3 Tage dabei. Es lohnt sich!

Programm

Generell

Die Verhältnisse in der Vorsaison können variieren. Somit auch unser Programm. Je nach Schneemenge, Verhältnissen, Wetter und Lawinenlagebericht haben wir ein gutes und sicheres Programm für euch zusammengestellt. Sämtliche Bergführer im Team sind äusserst motiviert, dir seine eigenen Erfahrungen auf eine gute Art und Weise weiter zu geben. Auch deine erlebten und erlernte Ereignisse interssieren ihn und die anderen Kursteilnehmer, es soll ein aktiver Austausch stattfinden.

Die Leidenschaft zu Natur und Skifahren verbindet uns und wir wollen in diesen drei Tagen die Gemeinschaft vom Schneesport in den Vordergrund rücken.

  • Mountain Awarness
  • Tägliche Routine vom Bergführer und
    Ski-Pro, sowie den Teilnehmern
  • Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern
    auf Augenhöhe
  • Reden und Diskutieren über Entscheidungs-
    treffungen in den Bergen
  • Philosophie in den Bergen / auf den Skis
Skitechnik Freeride

Lass dich von der äusserst verspielten und formschönen Skitechnik von Freeride-Pro Piers Solomon anstecken. Gerne zeigt er dir auf pragmatische Art & Weise, wie du an deiner Freeridetechnik arbeiten kannst. Erweitere deinen Horizont und Spass beim Fahren mit mehr Flow & neuen (einfachen) Freestlye Elementen.

Dauer: ½ Tag
Leitung: Ski-Coach & Freeride Pro Piers Solomon oder Bergführer

  • Kontrolle & Sicherheit in freiem Gelände
  • individuelle Fahrtechnik in verschiedenen Schneearten
  • Für Fortgeschrittene: Flow & Style // verspieltes Fahren (Drops, Jumps, Slash-Turns, Hot-Doging, Buttering, etc.)
Skitechnik Alpin

Auf einer kleinen Anwendungstour vertiefen wir deine alpine Skitechnik im Auf- und Abstieg in alpinem Gelände. Denn auch gutes Fahren / solides Aufsteigen ist Sicherheit! Manchmal braucht es nur wenig kleine Tipps, um ein grosses Resultat zu erzielen.

Dauer: ½ Tag
Leitung: Bergführer IVBV

  • Sicherheit & Taktik in steilem / schwierigem Gelände 
  • (Spitzkehren, Seitwärts Abrutschen, Ski anziehen in steilem Gelände)
  • Technik Aufstieg
  • (Kick-Truns, Spitzkehren mit Fellen, Handling Felle & Harsteisen, effizienter Wechsel, Bootpacking, etc.)
Lawinenausbildung Prävention

Nach den aktuellen Umständen angepasst und unterwegs im Gelände geben wir dir unsere Erfahrungen zum Thema Lawinenprävention weiter. Was machen wir heute und warum nicht das andere? Wo fahre ich unsere angedachte Line am besten und vor allem warum? Was mache ich wenn es anders kommt als geplant? Diese und viele andere Fragen beschäftigen uns tagtäglich, und es freut uns unsere Gedanken mit dir teilen zu dürfen. Hoher Praxisanteil.

Dauer: ½ Tag
Leitung: BergführerIn IVBV

  • Prävention
  • (Bulletin, praxisorientierte Tourenplanung, rollende Tourenplanung, Faktor Mensch
  • Verhalten im Gelände
    (Linienwahl, Sichere Punkte, Gruppentaktik)
Lawinenausbildung Kameradenrettung / Erste Hilfe

Falls es doch schief gehen sollte, wollen wir für den Ernstfall vorbereitet sein. Hast du dein LVS voll im Griff und bist auch unter Stress genügend schnell? Funktionierst du auch in komplexen Situationen unter Zeitdruck? 

Jede Situation bringt individuelle Probleme mit sich. Genau da setzen wir den Fokus und bilden dich bestmöglich aus. 

Dauer: ½ Tag plus Workshop
Leitung: Bergführer IVBV und/oder Ski Patrouilleur

  • Kameradenrettung
  • Suchen, Sondieren, Schaufeln
  • ev. Mehrfachverschüttung
  • Erste Hilfe für Freerider / Skitourengeher mit Ski-Patrouilleur
  • Bagatellumfälle
  • Hilfeleistung Lawinenunfälle
Ski Mountaineering / Adventure Skiing

In einem richtigen Freeridegebiet wie z.B. den Titlis, brauchst du die richtigen Skills um den Schritt von den 0815 Runs ins Abenteuergelände zu verlagern. Oft musst du kurze stellen etwas «kraxeln» oder in eine Rinne/Couloir abseilen. Dies nicht nur um an den guten Schnee zu kommen, sondern dies ist eignes Erlebnis in sich.

Dauer: 1 Tag
Leitung: Bergführer IVBV

  • Ausbildungsblock »Rope & More” anhand von verschiedenen Situationen
  • Ausrüstung
  • Knoten
  • Abseilen normal & improvisiert
  • Verankerungen im Fels, Eis und Schnee
  • Skiskills 40° plus
  • Einschätzung Spezialfall Couloirs
  • Sicheres Fahren in steilem Gelände
  • Jumpturns
  • Seitwärts abrutschen, Spitkehren etc.
  • kleine Anwendungstour mit z.B. Abseilen in ein Couloir
  • Die Verhältnisse für solches Gelände müssen passend sein!
Behind the Scenes „Ski-Pro“

Von vielen geträumt, von wenigen umgesetzt. Vom Skifahren zu leben ist ein Kindertraum für viele welche gerade jetzt diesen Text lesen. Sämtliche Guides und Ski-Pros dieses Camps machen genau das. Wir stellen euch dieses Leben etwas genauer vor; wie kommt es dazu, was braucht man dafür und was sind die Schattenseiten des nach aussen wirkenden „hochglanz“ Lebens?

Dauer: Abendvorstellung
Leitung: Ski-Coach & Freeride Pro Piers Solomon

  • kurze Skifilme
  • „Behind the scenes“
    • Wie enstehen solche Aufnahmen?
    • Was braucht es dazu?
  • Lifestyle und Leben vom Ski-Pro
  • Skiphylosophie
  • Fragenrunde mit leckerem Bier
Schlechtwettermöglichkeiten

Wie es der Name schon sagt, findet das Pre-Season Camp in der Vorsaison statt. Nicht immer ist das Wetter, die Verhältnisse und die Schneemenge optimal. Falls das Skigebiet wegen z.B. Sturm, starker Schneefall oder gar zu wenig Schnee geschlossen bleiben sollte, bieten wir euch alternative Möglichkeiten in der Talsohle an um optimal auf die kommende Wintersaison vorbereitet zu sein.

Dauer: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.
Leitung: Bergführer und dazu gezogene Spezialisten

  • Mehrfachverschüttung LVS
  •  Seilhandling
    • Knoten
    • Ausrüstung
    • Seilverkürzung
    • Seilmanöver
  •  Abseilen
  • Selbstaufstieg
  • Spaltenrettung
  • Improvisierte Rettungen
  • „Trouble-Shooting“ am Berg
  • Erste Hilfe
  • Schneedecken Aufbau, Schneekristalle etc.

Impressionen

Team

Dani Perret

«Das Skifahren im Abenteuergelände bedeutet mir sehr viel. Mit etwas Phantasie und den richtigen Skills, kannst du bei allen Verhältnissen etwas erleben. Dank Seil & Steigfellen, erreichst du Hänge und Rinnen die dein Herz höher schlagen lässen.»

Im selben Gebiet wie Piers ist auch Dani geboren und aufgewachsen. Das Abenteuer in den Bergen lockte in schon als Kind und Teenager immer wieder in einsames und abgeschiedenes Gelände. Auf den Skis, Berg-, Kletter- oder Trailrunnigschuhen, in allen Disziplinen fühlt er sich zu Hause. Dabei steht weniger die relative Leistung, sondern viel mehr die bleibenden Erlebnissen mit höchst möglichster Sicherheit im Vordergrund.

Dani ist Vollzeit Bergführer im Winter sowie Sommer, stationiert in Engelberg. Immer wieder entdeckt er das Engelbergertal und die umliegenden Gebiete in den Alpen mit neuen Augen und teilt die neu gewonnen Ideen gerne mit dir.

www.engelbergmountainguide.ch

Piers Solomon

«Ich bin professioneller Freerider aus der Zentralschweiz, der seine Winter damit verbringt, die besten Bedingungen zu verfolgen, die bestmögliche Zeit zu haben und neue Leute aus aller Welt kennen zulernen.»

In den Schweizer Alpen geboren und aufgewachsen, wurde Piers von seiner Mutter im Alter von drei Jahren mit dem Skifahren vertraut gemacht. Mit sechs Jahren, widmete er die meiste Zeit seines Leben dem alpinen Skirennsport. Nach zehn Jahren Skirennen fühlte sich Piers immer mehr von der Freiheit vom Freestyle und Freeride angezogen. Er bekam daraufhin im Alter von 17 Jahren sein erstes Paar »fette Skier” geschenkt. Von da an, war er definitiv vom Skifahren abseits der Piste angetan.

Schon bald lernte er in Engelberg Oskar Enander, den professionellen Schneesportfotografen aus Schweden, kennen. Piers begann einige Fotoprojekte mit Oskar und kam mit seiner Hilfe zu seinen ersten Sponsoren. Oskar öffnete Piers die Tür zu anderen Teilen der Branche, wie z.B. seine erste Filmreise, die mit 19 Jahren für die «Walhalla» von sweetgrass productions stattfand. Inzwischen ist er für grosse Filmprojekte gefahren und wurde in eine Webisode-Serie von DPS-skis aufgenommen.

Darüber hinaus hat Piers in den letzten Jahren einen grossen Teil seiner Sommer in Argentinien verbracht, wo er Skifahrer und Snowboarder im Gebiet der «Cerro-Kathedrale» bei San Carlos de Bariloche für ein Reiseunternehmen namens SASS Global Travel trainiert und führt.

www.pierssolomon.com

Tobias Granath

Der starke Schwede im Team

Tobias Granath ist ein schwedischer IFMGA/UIAGM/IVBV-Bergführer und lebt seit dem Jahr 2000 in den Alpen. Heute lebt er mit seiner Familie in Engelberg und arbeitet das ganze Jahr über als Bergführer.

„Es inspiriert mich, Kunden in die wilde alpine Umgebung mitzunehmen und ihnen meine geheimen Plätze zu zeigen sowie neue Orte zu entdecken. Von der Skitour für Anfänger bis zum Skibergsteigen für Experten – den Kunden das bestmögliche Bergerlebnis zu bieten, ist nicht nur meine Arbeit, es ist meine Leidenschaft.“

Robert Lönell

„Robert Lönnell ist ein schwedischer IFMGA / UIAGM / IVBV Bergführer. Er lebt seit 2009 mit seiner Familie in Engelberg.“

Robert hat schon in jungen Jahren mit dem Skifahren begonnen und war nach seinem Schulabschluss bereit, Schweden zu verlassen und andere Berge und Gebiete zu erkunden.
Nach 10 Jahren des Reisens an verschiedene Orte wie Chamonix, Tirol, Kanada und mehr kam er 2009 nach Engelberg und beschloss, seine Leidenschaft für die Berge zum Beruf zu machen.
Heute arbeitet er hauptberuflich als professioneller Bergführer.
Er fährt gerne Pulverschnee, klettert steile Wände hoch oder führt Dich auf Deinen Traumgipfel. Er freut sich immer, Zeit mir dir in den Bergen zu verbringen.

  • Ausbildung: Bergführer IVBV / UIAGM
  • Unternehmen: Robert Guide

Jonas Schild

“Mittlerweilen kann ich fast ausschliesslich vom Bergsport leben. Einerseits als Alpinist und Kletterer andererseits als Bergführer. Für mich ist es extrem motivierend meine Leidenschaft für die Berge anderen Menschen weiterzugeben. Speziell im Winter gibt es für mich nichts Schöneres als gemeinsam seine Spuren in steile Hänge und Rinnen zu zaubern.”

Mit einem Vater als Bergführer ist Jonas schon in jungen Jahren in Kontakt mit dem Bergsport gekommen. Am Anfang auf Wanderungen und in Klettergärten, später auf Berg- und Klettertouren. Schon damals faszinierten ihn die steilen Wände der Berge, welche er meist auf dem Normalweg bestieg. Ihm ist es wichtig ein kompletter Alpinist zu sein. Das heisst sowohl im klassischen alpinen Gelände wie auch auf den Skis sicher, auf hohem Niveau unterwegs zu sein und dabei immer möglichst viel Spass und Freude zu haben.
Jonas lebt in Bern, hat Geografie studiert und ist seit 2018 Bergführer Aspirant. Trotz der eher weiten Entfernung kam er schon früh in Kontakt mit dem Engelbergtal, früher im Sommer beim Klettern, nun immer mehr im Winter als Bergführer, wo er das unglaubliche Potenzial zum Freeriden rund um den Titlis zu schätzen weiss.

Jonas Alajuuma

Jonas Alajuuma ist ein IFMGA-Bergführer, der im verschneiten Nordfinnland geboren und aufgewachsen ist, aber seit 2015 in Engelberg wohnt und lebt. Seit über einem Jahrzehnt ist er aktiv auf Skiern und beim Klettern in den Bergen unterwegs und arbeitet heute hauptberuflich als Bergführer. Unabhängig von der gewählten Aktivität oder dem Schwierigkeitsgrad liebt es Jonas, Menschen in der freien Natur zu führen, um ihnen neue Erfahrungen und schöne Momente zu bieten und gleichzeitig die Abenteuer so sicher wie möglich zu gestalten.

Jonas hat Erfahrung von den nördlichen Bergen Schwedens, Norwegens und Svalbards bis hin zu den verschiedenen Ecken der Alpen. Er nimmt Sie gerne mit an verschiedene Orte für ein Abenteuer und führt Sie auf eine sichere, überzeugende und ruhige Art und Weise mit einem Lächeln im Gesicht zu Ihrem nächsten aufregenden Abenteuer!

Ausbildung: Bergführer UIAGM / IVBV
Unternehmen: www.jonasguide.com

Levels

Die Pre-Season Camp finden in fast allen Session in folgenden Levels statt:

Starter
Mild
Geniesser
Spicy
Könner
Hot
Freakshow
Hell

Mild - Starter

Das Skifahren abseits der Pisten ist neu für dich. Vielleicht hast du es schon mal aus-
probiert und der Virus hat dich gepackt. Die schwarzen Pisten sind für dich ein Kinderspiel und nun willst du das Skitouren- & Freeriden erlernen und vertiefen.

Anforderungen

  • Solide Skitechnik auf der Piste. Schwarze Pisten gehen gut. 
  • Die ersten Schnuppererfahrungen neben der Piste auf Skitouren oder Freeriden hinter hast du gut in Erinnerung.
  • Kondition & Motivation für Aufstiege mit Fellen von max. 60min
  • Keine Alpintechnische Erfahrung nötig. Aber nice to have!
  • Grundkenntnisse von Lawinenprävention & Rettung von Vorteil aber nicht zwingend.

Anmerkungen

Hier werden wir am Programm sehr viel anpassen. Die Workshops kannst du alle machen, bilden es aber in Gelände aus, wo du dich sicher nicht fürchten musst. Da wir in diesem Level nicht so viele Anmeldungen haben für das Pre-Season Camp, ist es einfacher, wenn du schon eine kleine Gruppe von 2-3 Personen bist. Mehr geht auch oder du kommst als Einzelperson in eine Gruppe.

level-1

Spicy - Geniesser

Das wohl «normalste» & meist gesehenste Level. Du bist schon geführt oder selbständig auf Skitouren gewesen, aber es ist (noch) nicht deine grösste Leidenschaft. Du hast noch Zeit für anderes in deinem Leben als die Berge. Wirklich?! (Anmerkung vom Team).  Sehr gerne gehst du auf Ski- oder Freeridetouren. Du bist nun motiviert, dein Wissen und bestehende Erfahrung zu vertiefen und das bereits gelernte wieder auf zu frischen.

Anforderungen

  • Gute Technik in der Abfahrt neben der Piste bis zu mässig steilem Gelände. Du kommst überall «runter»; Wenn nicht mit lässigen Kurven, dann halt mit Seitwärts abrutschen… Stielnoten werden ja keine vergeben.
  • Aufstiege bis zu 800hm mit den Fellen machen dir Spass, sofern sich die Abfahrt danach auch lohnt!
  • Alpintechnische Kenntnisse von Vorteil, aber nicht zwingend.
  • Grundlegende Erfahrung mit LVS, Sonde, Schaufel und Lawinenprävention wäre wünschenswert.

Anmerkungen

Sehr dankbares Level für uns als Bergführer. Denn du kannst schon viel, aber wir können dir auch noch sehr viel zeigen. Unser Ziel ist es dabei immer, dass du es später auch selbständig auf einfachen bis mittleren Touren anwenden kannst. Der Übergang vom «Spicy-Geniesser»- zum «Hot-Könner» Level ist sehr «schwammig». Da fliest vor allem auch die gesammelte Erfahrung und deine persönliche Einstellung ein.

level-2

Hot - Könner

Wenn nicht gerade deine Grossmutter verstorben ist, kein Hochzeit das Weekend verplant oder du mit deinem Freund an die LUGA musst, findet man dich ganz sicher am Berg wieder. Sei es auf einer Skitour oder beim Freeriden, du bist für alles  zu begeistern. Anspruchsvolle Ski-& Freeridetouren machen dir Freude. Regelmässig motivierst du auch deine Kollegen um auf eine Tour mit zu kommen. Diese hast du schon sogar selber geplant und «geführt».

Anforderungen

  •  Sehr gute Skitechnik abseits der Piste. Steile Passagen bis zu 45° meisterst du, auch wenn du dich vielleicht noch nicht immer 100% wohl fühlst dabei.
  • Sehr gute Aufstiegstechnik mit Fellen und Harsteisen. Wie viele Höhenmeter im Aufstieg es sind ist dir egal, Hauptsache es lohnt sich zum runterfahren.
  • Alpintechnische Grundkenntnisse (z.B. Klettern im Sommer, Hochtouren, etc.) sind vorausgesetzt. (Lass uns wissen, falls das nicht der Fall ist, das kann man lernen!)
  • Regelmässiges Training der Kammeradenrettung und selbständige Beurteilung der Lawinensituation wird vorausgesetzt und darauf aufgebaut.

Anmerkungen

Sehr dankbares Level für uns als Bergführer. Denn du kannst schon viel, bist ultra motiviert noch mehr zu lernen und  wir können dir auch noch sehr viel zeigen. Das Ziel ist, dass du ein Ego stärken kannst, und regelmässig selbständig auf Freeride- & Skitouren in den meisten Niveaus gehen kannst. Der Übergang vom «Spicy-Geniesser»- zum «Hot-Könner» Level ist sehr «schwammig». Da fliest vor allem auch die gesammelte Erfahrung und deine persönliche Einstellung ein.

level-3

Hell - Freakshow

Deine Kollegen bezeichnen dich als Freak, wenn du ihnen vom Skifahren erzählst… Du bist in jeder freien Minute am Berg unterwegs, wenn du nicht gerade im Keller deine Skis am wachsen bist. Auf deiner Toilette liegen Tourenführer und die aktuellste Ski-Heftli Ausgabe deiner Wahl. Über mehrere Jahre warst du selbständig in den Bergen unterwegs und hast Touren eigenständig geplant und durchgeführt. Vielleicht bist du sogar Tourenleiter, schon bald Aspirant oder einfach ein bodenständiger Feerider/Alpinist? Du beherrscht deine Skis in allen Schnee- und Geländearten bis 45°. Stile Abfahrten machen dir bei guten Verhältnissen mehr Spass als Angst.

Anforderungen

 

Eigentlich Selbsterklärend, wenn du dich in diesem Level einstufen willst

 

Sehr gute Skitechnik in der Abfahrt. Gut heisst solides Können in allen Schneearten bis 45°!

 
TipTop Kondition. Aufstiege bis 1600hm am Tag sind für dich kein Problem. Klar darfst du müde sein am Abend, aber nicht schon nach 90min!

 

Kenntnisse in alpiner Technik mit Seil, Harsteisen, Pickel und Steigeisen

 

Grundkenntnisse auf Gletschern

Anmerkungen

Auf diesem Niveau wird vorausgesetzt, das 80% der Punkte vom Programm schon mal ausgebildet/angewendet wurde. Das Programm im Camp wird auf diesen Kenntnissen basierend aufgebaut. Wir zeigen dir die neusten Methoden und frischen dein bestehendes Wissen auf. Ein aktive Diskussion und Erfahrungsaustausch mit den Kursteilnehmern ist uns wichtig.

level-4.1
level-4.2

Daten

FAQ

Was sind die Anforderungen an mich?

Das Camp ist nicht ausgerichtet für Freeride oder Skitoureneinsteiger. Du musst Erfahrung in den genannten Bereichen haben, solide auf den Skis oder Snowboard unterwegs sein und bringst eine gute Grundkondition mit. Wir werden in den unterschiedlichen Ausbildungsblöcken verschiedene Gruppen nach Levels machen. Somit kannst du dich später selber (via Selbsteinschätzungsformular) und mit einem Bergführer in eine Gruppe einteilen welche zu dir passt. Bist du bereits ein sehr starker Tourengänger, Freerider oder Alpinist? Dann lass es uns in der Anmeldung unbedingt wissen so dass wir dich richtig einteilen können. (oder später per Selbsteinschätzungsformular)

Kann ich als Snowboarder auch teilnehmen?

Ja. Falls du ein Splitboard hast ist das sogar eine gute Idee. Wir werden bei Möglichkeit eine separate Boardergruppe machen. (falls genügend Interessierte). Der Skitechnikteil können wir nur bei genügend Snowboardern (seperate Gruppe) auf Snowboardtechnik adaptieren. Ansonsten kannst du als Boarder das selbe Programm mitmachen. Wie organisiere ich die Übernachtung? Falls du am Abend bei einem gemeinsamen Essen und den Abendprogrammen dabei sein willst, oder schlicht weg zu weit entfernt wohnst, empfehlen wir dir eine Übernachtung in einem unseren Partnerhotels. So kannst du gut auch mal ein Bier trinken nach einem lehrreichen Tag.

Was ist wenn wegen Corona das Camp nicht stattfinden kann?

Wir arbeiten grundsätzlich mit dem Schutzkonzept des CH-Bergführerverbands. Falls sich die aktuelle Situation ändern wird und wir wegen den Vorschriften das Camp nicht durchführen können, wird dir der gesamte Betrag gut geschrieben und wir hoffen, du kannst an einem späteren Zeitpunkt teilnehmen. Da kann man auch mit uns für andere Lösungen diskutieren.

Was wenn das Wetter schlecht ist oder kein Schnee liegt?

Es kann gut sein, dass z.B. wegen Föhnsturm, Schneemangel oder ähnliche doofe Situationen das Camp nicht nach Programm durchgeführt werden kann. Hier stehen wir dir mit alternativen Programmen in der Talsohle bereit. Für mehr Informationen siehe Programm.

Material

Ski-Ausrüstung:

  • Denk dran, dein Ski wird vermutlich den einen oder anderen Kratzer abbekommen. Vielleicht nicht die neusten Skis mitbringen, oder zwei Paar zum Wechseln am Abend für verschiedene Programme.
    • Ski (nicht unbedingt die neuesten)
    • Eventuell zwei Paar für verschiedene Programme

Kleidung:

  • Gore-Tex Ski Jacke
  • Skihose
  • Warme Kleidung
  • Handschuhe (2 Paar)
  • Mütze oder Stirnband
  • Helm
  • Skibrille

Technisches Material:

  • Rucksack (optimal ABS)
  • Lawinenausrüstung:
    • LVS
    • Lawinenschaufel
    • Lawinensonde
  • Freeride Ski oder Splitboard
  • Felle & Harsteisen
  • Skischuhe
  • Skistöcke
  • Klettergurt
  • 4 x Schraubkarabiner
  • Bandschlinge 120 cm
  • Reepschnur 4 m
  • Prusikschlinge
  • Abseilgerät (ATC, Achter oder ähnliches)
  • Eventuell: Pickel und Steigeisen

Diverses:

  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutzcreme
  • Eventuell: Fotoapparat oder GoPro
  • Skiticket
  • Halbtaxabo (wenn vorhanden)
  • Geld für Bergbahnen, Taxi und Getränke
  • Snacks
  • Notizmaterial

Fehlendes Material kann bei uns gemietet werden. Bitte vorgängig anmelden.

Willst du noch bestimmtes Material kaufen? Dann schau doch einfach mal im Arena Sport vorbei. Es lohnt sich!

Material Empfehlung „Freeride Sack“

Gehst du Freeriden ohne Aufstieg und ohne Abenteuerskifahren? Hier kommt unsere Empfehlung was du mitnehmen solltest:

Materialempfehlung Skitouren- & Abenteuer Sack

Geht’s richtig los mit den Tourenskis ins Gelände wegg von den Liften, durch spannenden Couloirs odar sogar auf den Gletscher?